gruene.at
Navigation:
am 19. November 2015

E-Carsharing-Gemeinschaft erhält Umweltpreis 2015

Wolfgang Bernhuber - 3 Familien – 1 E-Auto – 0-Emmission – viel Mobilität

3 Familien – 1 E-Auto – 0-Emmission – viel Mobilität

Wir bedanken uns, dass die Jury und der Gemeinderat der Gemeinde Maria Enzersdorf den Weitblick bewiesen haben, unsere E-Carsharing-Gemeinschaft Maria Enzersdorf - Mödling mit dem Umweltpreis 2015 auszuzeichnen. 3 Familien nützen ein halbes Jahr zur vollen Zufriedenheit einen Nissan Leaf (das meistverkaufte E-Auto).

Unsere Motivation

Autokonzerne haben, wie sich jetzt herausgestellt hat, mit bewusster Täuschung alte Technologien den Konsumenten für teures Geld, unter Angabe von falschen Verbrauchs- und Abgaswerten, verkauft. Dass es bereits E-Autos gibt, die günstigere Lebenszyklus­kosten haben wie vergleichbare Diesel-Stinker, war ein Punkt, der uns bestärkt hat. Das einzige, was sich laut Recherchen von Konsumentenschutzverbänden in den letzten Jahren bei den Benzin- und Dieselautos verbessert hat, sind die Angaben im Prospekt. Die Physik setzt dem Verbrennungsmotor Grenzen, und eine echte Verbesserung bei den PKWs lässt sich lt. Univ.Prof. Schrödl von der TU und dem Umweltbundesamt nur durch eine Umstellung auf reine E-Antriebe erreichen.

Wir wollen nicht mehr auf Kosten der nächsten Generationen mobil sein und kombinieren unser E-Auto wenn möglich mit Öffis (die meisten haben eine Jahresnetzkarte und/oder eine Bahn-Vorteilscard).

Die Vorteile unseres E-Carsharing-Modells:

- Elektro-Autos haben keinen Auspuff d.h. keine Abgase im Betrieb;

- E-Autos verbrauchen ca. nur ein Viertel der Energie im gesamten Lebenszyklus;

- mit dem Energieverbrauch eines Benzinautos können ca. vier Elektroautos betrieben werden (Quelle: alternative Antriebssysteme Studie Umweltbundesamt);

- unser E-Auto wird mit erneuerbarer Energie betrieben. Diese Energie kommt aus Wind- und Wasserkraft und Photovoltaik, oder aus der eigenen PV-Anlage;

- E-Autos haben geringere Lebenszykluskosten wie herkömmliche Benzin/Dieselautos (jede der drei Familien hat Gesamtkosten von rd. 60,00 monatlich);

- unser Nissan Leaf ist schnellladefähig an mehreren E-Tankstellen im Bezirk, in 30 Min. fast voll geladen (z.B. Tankstelle beim Hofer in Brunn oder Tankstelle bei der Lerchengasse nahe der FUZO in Mödling u.a.);

- E-Autos haben geringe Wartungskosten, weil einfacherer technischer Aufbau.

Wir halten durch Nutzung lokaler Energien die Geldkreisläufe in der Region. Wir wollen nicht mit unserem „Ölgeld“ die Kriege finanzieren, die wiederum Flüchtlingsströme auslösen. Der derzeitige Flüchtlingsansturm auf Europa ist auf Dürrekatastrophen in Syrien zurückzuführen, die durch den Klimawandel verstärkt in den letzten Jahren aufgetreten sind. Diese Klimakatastrophen destabilisieren ganze Regionen. Die Kriege und die sozialen Verwerfungen und Verfolgungen haben oft Klimakatastrophen als Auslöser (Quelle: Dr Friedrich Orter – Kriegskorrespondent des ORF, Klimaaktiv Expertentagung 09/2015 des Umweltministeriums).

Mit dem E-Carsharing-Modell ist ein Elektroauto jetzt schon wesentlich günstiger. Jedes neue E-Auto ist ein wichtiger Beitrag für eine friedensfähige Entwicklung unserer Gesellschaft und damit für unsere Kinder und Enkel.

Wir haben bereits 9.000 km 0-Emissionsfahrt hinter uns und würden uns kein Benzinauto mehr kaufen.

Familien Bernhuber, Kittel, Ofner